Unser Hexenhäuschen

Unser Hexenhäuschen

Sonntag, 18. April 2010

Kein Happyend für Bambi !!!



Ich bin gestern mit meinem Bobby morgens die Gassirunde gegangen.
Es war ein schöner ,sonniger Morgen.
Die Felder und Wiesen waren in leichte Nebelschwarden gehüllt.
Wir sahen "ein " Reh auf dem Feld.
Ich dache es genießt auch die Sonne.
Aber etwas ungewöhnlich kam es mir schon vor nur EIN Reh zu sehen.
Dachte mir nicht`s weiter dabei.
Als wir dann die Nachmittagsrunde machten, machte ich irgendwie intuetiv eine andere Runde als sonst, nämlich durch einen kleinen Birkenwald und direkt auf das Feld, wo sich das Reh morgens sonnte.
Von Weitem rief ein bekannter Nachbar:" Pass auf, da liegt ein totes Reh!"
Mir schwante nicht`s Gutes.
Also, ich meinen Bobby an die Leine und ging zu dem armen Wesen um zu sehen woran es vielleicht gestorben ist.
Bobby fand das alles nicht toll, da er ja schon als kl. Welpe von uns beigebracht bekamm, das Rehe kein Spielzeug oder etwas zum Jagen sind.
Er wollte reiß aus nehmen und das als Jagdhund!!!
Aber ein scharfes BLEIB SITZ mit extremen Handzeichen ( er hört ja nichts mehr) half.
Ich ging um das Reh, und als ich ihm nahe kam bewegte es sich. 
Es sah mich mit seinen blutunterlaufenen Rehaugen an!!!
Es versucht aufzustehen, aber es kam irgendwie nicht hoch.
Es hatte schon ganz viel Losung verloren.
Könnt ihr euch vorstellen wie komisch und anders mir wurde?!
Um dem kleinen Waldwesen nicht noch mehr Streß zu bereiten ging ich fort.
Der Nachbar, dem ich zurief: "Es lebt noch!" rief die Polizei gleich an.
Zwei Stunden später, war Bambi nicht mehr da.
Am nächsten Morgen erzählte mir der Nachbar, das die Jagdpächterin das Reh mit zwei Stichen ins Herz von seinen Qualen befreite.
Der kleine Rehbock hatte sein Gehörn nicht wie ein normaler Bock.
Sein`s bog sich nach hinten. Die Jägerin meinte, er hat sich mit dem Gehörn gekratzt und  sich dabei mit dem Geweih in einer Sehen vom Hinterlauf verharkt und konnte deshalb sich nicht befreien.
Tja Bambi, nun bist du im REHHIMMEL!!!
( Der lauf der Natur)
Aber ich denke wir haben das Richtige getan die Polizei zu rufen?!!!
Aber irgendwie geht mir Bambi nicht aus dem Kopf, hätte ich ihm vielleicht noch helfen können mit mehr Selbstbewustsein???






Kommentare:

Heike hat gesagt…

Traurige Geschichte!
Aber die Jagdpächterin wird schon gewußt haben, was sie macht.
lg - Heike

Heidegeist hat gesagt…

Wie traurig... Aber für Bambi ist es gut, jetzt im Rehhimmel zu sein. Mach dir keine Vorwürfe, du hast das Richtige getan.
Gute Nacht

Nimue hat gesagt…

Hallo kleine Hexe!

Mir ist jetzt hier schon vom Lesen ganz anders geworden.

Ich denke in solche Situationen rutscht jeder einmal wo er hinterher denkt "Hätte ich nur ... "

Niemand wünscht sich so etwas weil man immer Angst hat das Falsche zu tun in dem Moment.

Wir können aus solchen Erfahrungen immer nur lernen für das nächste Mal wo wir wieder in so eine ähnliche Situation kommen.

Ihm hast Du damit geholfen das Du weitergegeben hast das schnelle Hilfe erforderlich weil es noch lebte.

Ich drück Dich mal ganz fest.

LG Nimue

Die Waldfee hat gesagt…

Liebe Jaqueline,
ich glaub was schlimmeres kann einem nicht passieren.
Furchtbar wenn man solch eine Enddeckung macht und nichts tun kann.Doch ich denke das Deine Endscheidung richtig war.
Nur allein die Vorstellung bricht einem das Herz.
Ein trauriger Tag.Der Ruf der Natur.Ja das stimmt,leider.
Liebe Gruß,
Moni

Chrissi hat gesagt…

es war difinitiv richtig die Polizei zu verständigen und das die dann sofort den Jagdtpächter benachrichtigt haben. Das Tier hätte sich immer weiter gequält. Traurig, aber so ist der Lauf der Natur. Lg Chrissi

Heidegeist hat gesagt…

Hallo kleine Hexe. Das Bild hast du Bambi zu Ehren sehr schön gemacht. Es ist immer mit viel Zeit verbunden, aber um so schöner ist das Ergebnis. Ich wünsch dir eine gute Nacht. LG Inge

Kleine Hexe hat gesagt…

Danke ihr Lieben!
Eure Worte haben mein handeln bestätigt.
Jetzt weiß ich das ich das Richtige getan habe.
Eure kleine Hexe

Smilla hat gesagt…

Liebe kleine Hexe, habe eben deinen Post gelesen. Ich kann mir glaub vorstellen wie dir zumute war und finde es sehr gut wie du reagiert hast. Zudem finde ich es auch bewundernswert wie die Jägerin das arme Tier von seinem Leiden befreien konnte!! Ich kann das auch nicht und hatte einmal eine Situation alleine hier auf dem Hof. Ich wusste auch, dass nichts mehr zu machen war und habe dem Tierarzt gerufen. Er war sehr sorgfältig und hat das Tier mit Achtung eingeschäfert. Ich war ihm sehr dankbar, habe aber manchmal den Anspruch an mich, dass ich ein Tier in tiefer Not auch befreien können möchte... (ist dies wohl ein verständlicher Satz?) Ja das ist einer der Zwiespälte, wenn man Tiere liebt!
Ich wünsche dir und deinem Bobby nun wieder ganz viele entspannende Spaziergänge!
bbbb

Fuchsienrot hat gesagt…

Hallo kleine Hexe,
das ist eine sehr traurige Geschichte, aber wir müssen uns mit solchen Situationen leider abfinden. Die Natur kann manchmal sehr brutal sein. Ich finde es sehr richtig, wie du gehandelt hast. Nun muss das arme Rehlein wenigstens nicht mehr leiden.
Sei lieb gegrüßt
Angelika

Herz-und-Leben hat gesagt…

Oh je, was für eine schreckliche Begegnung! Da wäre mir auch ganz anders geworden. Na, aber so beherzt ist kaum jemand, ein Tier - trotz aller Qualen, zu töten. Ich könnte es jedenfalls nicht. Nicht mal mit einem Gewehr!

Ich glaube inzwischen, daß mein "Reh" eher eine Hirschkuh war, denn sie schaut sehr massig aus. Rehe sind mittelgroß und Bambis sind ja Rehwelpen.

Lieber Gruß und danke auch für Deinen Kommentar
Sara

Aiko macht sich Gedanken hat gesagt…

Hallo kleine Hexe, habe noch mal reingeschnüffelt und das hat mich so nachdenklich gemacht - wie gut, dass Du so reagiert hast.
Die Qualen sind vorbei - schade - aber die Natur geht ihren Weg. Ich glaube Dir, dass Du da sehr betroffen warst - schrecklich.
Wuff und LG
Aiko - die Monsterbacke