Unser Hexenhäuschen

Unser Hexenhäuschen

Mittwoch, 5. Mai 2010

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer...

... aber ein bisschen Arbeit!
Balkon abkleben hieß es da.


 

Alte Kissen und Decken besorgen. Falls die Kleinen wieder aus dem Nest fallen und das Hexilein sie wieder zu Mama und Papa zurücksetzen muss.

 

Und Jara Maus musste erst einmal alles mit ihrem Brekkinäschen untersuchen.




Papa Schwalbe und Mama Schwalbe waren sehr fleißig in den letzten Tagen.




Wenn ihr die letzten zwei Bilder anschaut, dann könnt ihr Mama Schwalbe schon brüten sehen.
Papa Schwalbe leistet ihr Gesellschaft. Gehört sich ja auch so als werdender Vater.



Wenn die Kleinen geschlüpft sind zeige ich euch neue Bilder.

Einen schönen Wonnemonat MAI wünscht euch die kleine Hexe

Kommentare:

Nimue hat gesagt…

Hallo kleine Hexe!

Schön das sie bei sich bei Dir so wohlfühlen das sie sich sogar ein Nest bauen.

Bei uns hier werden es leider immer weniger Vögel.

Schwalben sind auch sehr sehr selten geworden.

Wenn man wie ich jeden Tag über die Felder läuft, kann man auch sehen warum ....

Es ist unglaublich wieviel Gift die Landwirte auf die Felder werfen und sprühen.

Man fragt sich dann auch nicht mehr warum immer mehr Kinder Neurodermitis bekommen oder es immer mehr Krebskranke gibt.

Wir bräuchten mehr solche Menschen wie Du die versuchen mit der Natur zusammen zuleben.

Noch viel Spaß mit dem Nachwuchs.

LG Nimue

Die Waldfee hat gesagt…

Hallo kleine Hexe,
sind schon süße Geschöpfe unsere Piepmätze.
Ist doch witzig wie und wo sie sich ihr Nest herrichten!
Bin gespannt wie es denn dort weiter geht.
GGLG
Moni,die Waldfee

Heike hat gesagt…

Och, wie schön!
Gibts bei uns nicht.
Nur Mauersegler ... srrii, sriii ...
Aber reicht da nicht ein größeres Kotbrett drunter?
Alles abzukleben ist ja viel Arbeit.
lg - Heike

Heidegeist hat gesagt…

Ist das schöön anzusehen. Obwohl, Schmutz machen sie ja reichlich. Aber das ist nur das kleine Übel. Ich möchte eben mehr Schwalben und dafür dann endlich Sonne und Wärme. Klapper..... LG Inge

Dörte hat gesagt…

Oh, lieb Jaqui ist wieder Vogelhüterin. Ist genau das richtige für Dich!
Emmi wollte heut morgen gleich rüber zu euch, als wir dort vorbei gingen, lach. Hab ihr erzählt: Tante Jaqui ist nicht da. Der Bauer hat gestern wieder heftig gespritzt, schrecklich!

liebste Grüße

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ach wie schön! Wo sind die denn da? Auf dem Dachboden?
Meine Mutter hatte mal eine Amsel auf ihrem Balkon im Blumenkasten brüten :-) So haben wir die Vogelbabys ganz aus der Nähe erlebt und auch wie das erste ganz frisch geschlüpft war. Eifach einzigartig!
Ich wünsch' Dir noch viel Freude und bin auch gespannt, wie es weitergeht.

Lieber Gruß
Sara

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ich les' grad moch den Kommentar von Nimue. Das paßt ja irgendwie zu meinem Post mit den Giftfässern im Wald :-(
Und auch hier an den Feldern riecht es teilweise sehr chemisch. Man getraut sich kaum, daran vorbeizugehen. Mich wundert es auch nicht, warum so viele Menschen so krank sind heute. Leider scheint niemand ein wirkliches Interesse daran zu haben, die Bevölkerung aufzuklären, wann welche Gifte wo zum Einsatz kommen. Wirklich haarsträubend! Auch, daß so viele Tiere inzwischen fast ausgestorben sind. Die Artenvielfalt, die ich noch als Kind kannte, kann man wirklich suchen gehen. Der französische Heilpraktiker Maurice Messegue hat damals schon vor den vielen Giften gewarnt und auf Krebs in diesem Zusammenhang hingewiesen. Aber die Welt wird anscheinend nicht klug.

Lieber Gruß nochmal
Sara

Gartenfee hat gesagt…

Schööööön, ich mag Schwalben sehr! Das sind richtig kleine Flugkünstler und es macht Spaß ihnen beim Fliegen zuzusehen. Unser Haus ist fest im Griff der Spatzen, wir haben jedes Jahr 4-5 Nester (mit 2-3 Brutfolgen) am Haus. Aber so ein Schwalbennest wäre auch mal schön. Der Landwirt, bei dem wir Eier und Kartoffeln kaufen, hat auch regelmäßig mehrere Schwalbennester in einem seiner Gebäude. Es sieht zu süß aus, wenn die Jungvögel wie kleine Pinguine in den kleinen Lehmnestern sitzen. :)

Eure Schwalben können glücklich sein, dass sie sich so ein tierliebes Haus ausgesucht haben. Ich bin gespannt, wie sich der Nachwuchs entwickelt.

Liebe Grüße von Bärbel, Joshi und Lillifee

Heidegeist hat gesagt…

Die Liebe ist gar lieblicher Dunst;
doch in der Ehe, da steckt die Kunst.
Theodor Storm

ALLES GUTE ZUM HOCHZEITSTAG und ich hoffe doch mal stark, das dein Ex-Verlobter dran denkt, grins. LG Inge

Rostrose hat gesagt…

Hallo du Liebe! Moi, das ist ja so süß! Dir sind wunderbare Bilder gelungen - und ich freu mcih so sehr, dass sich Mama und Papa Schwalbe bei dir so wohlfühlen! Du machst es ihnen aber auch richtig schön gemütlich und kindersicher! Ich hoffe, auch Jara Maus hat nur an den Sicherheitskissen Interesse und nicht an den Babyvögeln. (Das ist bei uns daheim so immer meine Sorge. Wir haben zwar keine Schwalben, aber es nisten doch immer wieder Meisen, Amseln, Rotschwanzerln & Co. in unserem Garten oder in dem unserer Nachbarn. Und: Unsere Nachbarn haben einen Kater, die Nachbarsnachbarn ebenfalls, und bei uns leben Nina und Maxwell. So richtig gute Grundvoraussetzungen sind das also nicht für ein Vogeljunges, das gerade erste Flugversuche unternimmt... Gleichzeitig Katzen und Vögel zu lieben ist eine ziemliche Herausforderung, finde ich...
Ich freu mich schon sehr auf erste Babyfotos! Alles Liebe, Traude

chrissi hat gesagt…

Ach wie schön. Du hast ja an alles gedacht. Bei unserem Hexchen fühlen sie sich bestimmt richtig wohl. Ich freue mich schon auf weitere Fotos. Bei uns hat noch nie eine Schwalbe ihr Nest gebaut.
Hab einen schönen Feiertag.
Liebe Grüße, Chrissi